Ein Gott der Verborgenheit! Gottesdienst woanders!

Von
/ / 1 Kommentar

Er ist nicht hier, er ist nicht dort, er ist an einem anderen Ort!

Gott, wo bist du? Diese Frage haben sich schon viele gestellt. Meistens dann, wenn es im Leben nicht wie gewünscht läuft. Wenn Ungerechtigkeit, Leid oder andere Grausamkeiten vorlagen.

Gott, wo bist du? An einem anderen Ort?

In der letzten Woche haben wir noch vom Gott der Gegenwart gehört. Er ist jetzt zu erleben, er ist jetzt da. Steht das nicht im Gegensatz zu einem verborgenen Gott?

Unsere Serie heißt: „Gott neu entdecken“ und wenn wir nun über das Thema „Ein Gott der Verborgenheit“ reden, dann muss auch dort eine Möglichkeit bestehen, Gott neu zu entdecken.

Darüber wollen wir reden.

Wir freuen uns über einen Gottesdienst mit Abendmahl und Kinderprogramm in den Räumen der

Christlichen Schule Kiel http://cskiel.de . Diesterwegstraße 20, Kiel.

Parkplätze sind neben und hinter der Schule reichlich vorhanden.

Wir starten um 11 Uhr und freuen uns auf diesen Gottesdienst.

Moderation: Volker Herling

Musik: Thommy Schneider und Band

Predigt: Willi Quiering

  1. Günter Haehnchen
    3. Juli 2017

    Günter Haehnchen

    Apostelgeschichte Kapitel 17, Verse 17-27 – Diese Bibelstelle kam mir u.a. In den Kopf im „Nachhängen“ zur Predigt. – 17 Er unterredete sich nun in der Synagoge mit den Juden und mit den Anbetern und auf dem Markt an jedem Tag mit denen, die gerade herbeikamen. 18 Aber auch einige der epikureischen und stoischen Philosophen griffen ihn an; und einige sagten: Was will wohl dieser Schwätzer sagen? Andere aber: Er scheint ein Verkündiger fremder Götter zu sein, weil er das Evangelium von Jesus und der Auferstehung verkündigte. 19 Und sie ergriffen ihn, führten ihn zum Areopag und sagten: Können wir erfahren, was diese neue Lehre ist, von der du redest? 20 Denn du bringst etwas Fremdes vor unsere Ohren. Wir möchten nun wissen, was das sein mag. 21 Alle Athener aber und die Fremden, die sich da aufhielten, brachten ihre Zeit mit nichts anderem zu, als etwas Neues zu sagen und zu hören. 22 Paulus aber stand mitten auf dem Areopag und sprach: Männer von Athen, ich sehe, dass ihr in jeder Beziehung den Göttern sehr ergeben seid. 23 Denn als ich umherging und eure Heiligtümer betrachtete, fand ich auch einen Altar, an dem die Aufschrift war: Einem unbekannten Gott. Was ihr nun, ohne es zu kennen, verehrt, das verkündige ich euch. 24 Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind, 25 auch wird er nicht von Menschenhänden bedient, als wenn er noch etwas nötig hätte, da er selbst allen Leben und Odem und alles gibt. 26 Und er hat aus einem jede Nation der Menschen gemacht, dass sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, wobei er festgesetzte Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnung bestimmt hat, 27 dass sie Gott suchen, ob sie ihn vielleicht tastend fühlen und finden möchten, obwohl er ja nicht fern ist von jedem von uns.

Kommentieren

Folge uns!