VORBEREITER – die Serie zum Advent 2018 – 1. Advent

Beim Sport stehen die Vorbereiter meistens in der zweiten Reihe und auch sonst finden Vorbereitungen immer vor dem eigentlichen Ereignis statt.

Besonders der Advent ist eine Zeit der Vorbereitungen: Kekse, Dekoration und Geschenke. Aber eigentlich geht es um die „Ankunft“ – das Hauptereignis findet am 24.Dezember statt.

Mit unserer Predigtserie zum Advent möchten wir auf ein paar andere Vorbereiter hinweisen. Menschen, mit denen Gott die Ankunft seines Sohnes vorbereitet hat, oder: Menschen, die andere Menschen auf diese Ankunft vorbereitet haben.

Abraham, Johannes der Täufer, Josef und Micha – biblische Gestalten die eine Spur nach Bethlehem gelegt haben.

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Vorbereitungszeit!

Gottesdienst mit Abendmahl.

Parallel zur Predigt können die Teenager (12-15 Jahre) in ihr Programm – Teenspirit.

Musik: Thomas Schneider und Band

Moderation: Anna Fuchs

Predigt: Willi Quiering

 

 

Wo bleibt der Glaube, wenn die Katastrophe eintritt? Gottesdienst mit Peter Keil

Katastrophen sind echte Prüfungen für Überzeugungen, Sicherheiten, Glaube und auch die Hoffnung. Das Volk Israel hat das zur Zeit des Alten Testments häufig erlebt. Sicherlich gehört die Vertreibung aus dem „gelobten Land“ zu den Höhepunkten ihrer Katastrophen.

Was sollten sie tun, was lassen? Was kann ihnen jetzt noch Hoffnung geben?

Predigt: Peter Keil (Leiter Schloss Ascheberg)

Musik: Viktor Klassen und Band

Moderation: Volker Herling

!!!WICHTIG!!!

DAS GEMEINSAME KOCHEN UND ESSEN FÜR DIE 13-33-JÄHRIGEN WIRD AUF DEN 16. DEZEMBER VERLEGT.

Werdet stark. Gebetstage 21. – 23.11.18

Der Buß- und Bettag galt früher als einer wichtigsten Feiertage im Kirchenkalender.

Wir wollen uns Gott zuwenden, vor ihm zur Ruhe kommen, ihn anbeten und bitten, unser Leben mit ihm teilen.

Wir freuen uns sehr auf diese besonderen Tage, auf die Gemeinschaft untereinander und mit Gott.

 

 

 

 

 

Serie: Tiefer Glauben. Ein Rückblick vor dem Finale!

Start der Serie war am 27.05.2018, 13 Predigten gab es bis jetzt und noch drei Abende zu den letzten Versen in der kommenden Woche (Buß- und Bettag, Donnerstag und Freitag) – Zeit für einen Rückblick.

Was war die eine, oder was waren die vielen guten Gedanken, die Paulus für uns aufschrieb?

Moderation: Tabea Hüfken

Musik: Tobias Beyer und Band

Predigt: Willi Quiering

 

Zentrale Verse des Epheserbriefs:

1,3 Gepriesen sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus! Gepriesen sei er für die Fülle des geistlichen Segens, an der wir in der himmlischen Welt durch Christus Anteil bekommen haben.

2,8 Noch einmal: Durch ´Gottes` Gnade seid ihr gerettet, und zwar aufgrund des Glaubens. Ihr verdankt eure Rettung also nicht euch selbst; nein, sie ist Gottes Geschenk.

2, 19+20 Ihr seid jetzt also nicht länger Fremde ohne Bürgerrecht, sondern seid – zusammen mit allen anderen, die zu seinem heiligen Volk gehören – Bürger des Himmels; IHr gehört zu Gottes Haus, zu Gottes Familie. Das Fundament des Hauses, in das ihr eingefügt seid, sind die Apostel und Propheten, und der Eckstein dieses Gebäudes ist Jesus Christus selbst.

3,14-17 ´Noch einmal:` Wenn ich mir das alles vor Augen halte, ´kann ich nicht anders, als anbetend` vor dem Vater niederzuknien. Er, dem jede Familie im Himmel und auf der Erde ihr Dasein verdankt und der unerschöpflich reich ist an Macht und Herrlichkeit, gebe euch durch seinen Geist innere Kraft und Stärke. ´Es ist mein Gebet,` dass Christus aufgrund des Glaubens in euren Herzen wohnt und dass euer Leben in der Liebe verwurzelt und auf das Fundament der Liebe gegründet ist.

4,3-6 Setzt alles daran, die Einheit zu bewahren, die Gottes Geist euch geschenkt hat; sein Frieden ist das Band, das euch zusammenhält. ´Mit »Einheit« meine ich dies: `ein Leib, ein Geist und genauso auch eine Hoffnung, die euch gegeben wurde, als Gottes Ruf an euch erging; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater von uns allen, der über alle regiert, durch alle wirkt und in allen lebt.

4, 15 Stattdessen sollen wir in einem Geist der Liebe an der Wahrheit festhalten, damit wir im Glauben wachsen und in jeder Hinsicht mehr und mehr dem ähnlich werden, der das Haupt ist, Christus.

4,23+24 Und ihr wurdet gelehrt, euch in eurem Geist und in eurem Denken erneuern zu lassen und den neuen Menschen anzuziehen, der nach Gottes Bild erschaffen ist und dessen Kennzeichen Gerechtigkeit und Heiligkeit sind, die sich auf die Wahrheit gründen.

4, 26 Wenn ihr zornig seid, dann versündigt euch nicht. Legt euren Zorn ab, bevor die Sonne untergeht.

4, 32 Geht vielmehr freundlich miteinander um, seid mitfühlend und vergebt einander, so wie auch Gott euch durch Christus vergeben hat.

5, 9 Ihr wisst doch: Die Frucht, die vom Licht hervorgebracht wird, besteht in allem, was gut, gerecht und wahr ist. 10 Deshalb überlegt ´bei dem, was ihr tut,` ob es dem Herrn gefällt.

5, 14 Deshalb heißt es auch: »Wach auf, du Schläfer, und steh auf von den Toten! Dann wird Christus sein Licht über dir leuchten lassen.«

5, 16 Macht den bestmöglichen Gebrauch von eurer Zeit, gerade weil wir in einer schlimmen Zeit leben.

5, 18 Lasst euch vielmehr vom Geist ´Gottes` erfüllen.

 

 

 

 

 

 

 

SERIE Tiefer Glauben – TEIL 13: Von Gott geprägte Familien und Arbeit

11

Teil 13: Epheserbrief, Kapitel 6, Verse 1-9. Von Gott geprägte Familien und Arbeit

ALLE TEILE SIND IN SICH ABGESCHLOSSEN.

Immer wieder lesen wir in unseren Gottesdiensten aus der Bibel, legen sie aus und versuchen zu verstehen, was sie uns in unserer Zeit zu sagen hat. Vor allem die gute Nachricht von Jesus und der Möglichkeit der Gemeinschaft mit Gott höchstpersönlich stehen dabei im Mittelpunkt. Gottes Wort, die Bibel, richtet sich an alle: Glaubende wie Zweifelnde.

Der Epheserbrief aus dem Neuen Testament ist eine Art Rundbrief an mehrere Gemeinden. Ganz grundsätzlich beschreibt Paulus dort die oben genannten Themen. Es geht ihm nicht nur um die Theorie, sondern vor allem um die Praxis: Glaube, aber lebe den Glauben auch.

Das finden wir so spannend, dass wir dem Epheserbrief einige Predigten widmen.

Predigt: Willi Quiering

Moderation: Tabea Hüfken

Musik: Mario Muhs und Band