Liebe Mitglieder,

seit dem Brand im Kronshagener Weg ist in unseren Räumlichkeiten wenig passiert. Dennoch fanden hinter den Kulissen sehr viele Gespräche zur Koordination mit Versicherung, Vermieter, Hausverwaltung, FEGN und Putzfirmen statt, damit der Schaden schnellstmöglich beseitigt werden kann.

Hier die aktuellen Informationen:

  • Brandursache war Brandstiftung im Fahrradkeller (Wenn man die Treppe runter geht: links direkt hinter der Tür)
  • sämtliche Räume sind durch den Ruß verunreinigt
  • heute kam es zu einer gemeinsamen Schadenbegutachtung. Ergebnis:
  • Die Schadenbeseitigung wird durch zwei Putzfirmen durchgeführt. Firma A ist durch den Vermieter beauftragt und kümmert sich um die Reinigung des gesamten Gebäudes einschließlich aller unserer Flächen. Pro Raum sind dies sechs (also auch alle Fußböden). Alles wird gereinigt, nichts wird ersetzt.
  • Firma B ist durch unsere Hausratversicherung beauftragt und kümmert sich um die Reinigung aller Gegenstände. Sämtliche Gegenstände werden angefasst und in drei Kategorien eingeteilt:
  1. Reinigung vor Ort: Leicht kontaminierte Gegenstände wie Lautsprecher, Möbel im Gebetsraum, einige Gegenstände im Putzraum, etc. werden abgesaugt, abgewischt und vor Ort vom Ruß befreit.
  2. Reinigung in der Firma: Unsere Stühle, Bücher, PC, etc wird von der Reinigungsfirma abgeholt und einer Spezialreinigung unterzogen.
  3. Beseitigung: Kinderspielzeug, Pinnwände, Gerümpel aus dem Keller, etc. wird beseitigt. Eine Inventarliste wird erstellt, der Wert gemeinsam mit uns ermittelt und anschließend erstattet.

Übrigens: Vorerst verbleiben auch Gegenstände des Punktes 3 in der Firma. Sollte im Nachhinein festgestellt werden, dass etwas nicht hätte beseitigt werden sollen, kann man immer noch eingreifen.

  • Morgen beginnt Firma B damit, den Gottesdienstraum und die Kinderräume auszuräumen. Ich werde dabei sein und vor dem Ausräumen sicherstellen, dass nichts weg kommt, was wir lieber gereinigt haben wollen.
  • Unsere Einflussmöglichkeiten auf die Entscheidung Ersetzen/Reinigen sind sehr beschränkt. Bei den meisten Objekten ist der Spielraum gleich null.
  • Die Putzfirmen stimmen sich nun gemeinsam zu ihren Arbeiten ab, damit Raum und Gegenstände verzugslos und ohne gegenseitige Behinderung gereinigt werden können.

Zum Zeitplan

Eine Nutzung der Räume im August ist ausgeschlossen. Die Firmen stellen eine Fertigstellung Anfang bis Mitte September in Aussicht. Maßgeblich ist die Gebäudesanierung, da nach der Reinigung die Malerarbeiten anstehen.

Finanzielles

  • Wir zahlen für die Monate Juli und August keine Miete. Dies ist mit der Vermietungsgesellschaft abgesprochen.
  • Wir nehmen keine Miete von ausländischen Gemeinden ein. Bisher gezahlte Beiträge werden erstattet.

Sollte es weitere Fragen geben, so wendet euch bitte an das Gemeindebüro unter buero@feg-kiel.de. Claudia leitet die Fragen dann bei Bedarf an mich weiter.

Viele Grüße,
Euer Thomas Büchler