Skywalker Challenge

Von
/ / 3 Kommentare

Wir, die Skywalker der FeG Kiel, sind wirklich dankbar für alles, was wir haben. Daher wollen wir eine Spendenaktion (in Form einer Ice-Bucket-Challenge) starten. Wir wollen euch dazu herausfordern, euch eine Organisation zu suchen, die etwas Gutes tut und Menschen hilft, und dorthin zu spenden. Ihr habt so viel Zeit, wie ihr braucht.

Nicht zu vergessen: „Geben ist seliger denn Nehmen“, sagte Jesus.

Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.: http://www.fanconi.de/
Die gute Nachricht für Afrika (DIGUNA): http://www.diguna.de/
FeG Kiel: http://feg-kiel.de/

  1. 9. September 2014

    Claudia Leu

    Und dies kam heute über Fb bei uns an, der Dank gilt aber sicher allen Beteiligten….! –

    Liebe Claudia, Jan, Antonia, Frederike und Johanna! IGemeinsam mit Birgit, Gabi, Conny, Reiner, Derya und Flavio als Vorstandsmitglieder unserer Deutschen Fanconi-Anämie-Hilfe und von Eunike als Ärztin, die seit vielen Jahren unser gemeinsam mit den FA-Selbsthilfegruppen aus den USA, Österreich, Frankreich und der Schweiz durchgeführte und finanzierte Forschungsprojekt „Früherkennung von krebsverdächtigen Läsionen in der Mundhöhle von Menschen mit Fanconi-Anämie“ begleitet, möchten iwir uns bei Euch dafür bedanken, dass Ihr mit Eurer Ice-Bucket-Challenge dazu beitragt, dass wir unsere Arbeit auch weiterhin sowohl in Deutschland als auch international fortführen können. Gestern sind Eunike und ich zu unserer 3. Rundfahrt in den USA in diesem Jahr mit Hausbesuchen aufgebrochen. Die erste Nacht konnten wir bei Verwandten von Eunike in der Nähe von Chicag übernachten. Wir werden 7 FA-Familien und junge FA-Erwachsene in Michigan, Minnesota, Wisconsin, North Dakota und Iowa sehen, die bislang nicht an FA-Familien- bzw. Erwachsenentreffen in den USA teilgenommen haben.Mal sehen, was uns erwartet. Leider war bei unserer letzten Rundfahrt im Juli in Californien ein 16-jähriger FA-Jugendlicher dabei, bei dem Prof. Biesterfeld in den Abstrichproben wie bei Lucas DNA-Aneuploidy gefunden hat und bei dem später dann die Biopsie Krebs ergeben hat. Hoffentlich haben die neuen FA-Patienten, die wir diese und nächste Woche sehen werden, keine ernsthaften Probleme mit Läsionen im Mund. Ende nächster Woche dann werden wir in Bethesda bei Washington sein, wo Eunike dann den Vortrag über unsere bisherigen Ergebnisse halten wird.

    • 4. Juli 2016

      Tessa

      This could not poslibsy have been more helpful!

Kommentieren

Folge uns!