Predigtserie: Jakobus – dringend TAT-verdächtig

Von
/ / Kommentieren

 Jakobus Flyer Teil 1-3 short

 

 

 

 

 

„Ich will ihn nicht in meiner Bibel haben. Er ist eine stroherne Epistel.“

So dachte Dr. Martin Luther über dieses Buch der Bibel und setzte es fast ans Ende des Neuen Testaments. Für ihn standen Verse wie: „Der Glaube ohne Taten ist ein toter Glaube“ oder „Hört euch diese Botschaft nicht nur an, sondern handelt auch danach; andernfalls betrügt ihr euch selbst.“ (Jakobusbrief Kapitel 2, Vers 26 und 1, 22), im Gegensatz zu seiner Rechtfertigungslehre „allein aus Glauben.

Hat Luther zu Recht so geurteilt? Oder steckt in dem kurzen Brief mehr?

In den nächsten Wochen werden wir uns in unseren Gottesdiensten damit beschäftigen.

Kommentieren

Folge uns!